Wir sind Hallenkinder

Die Geschichte des Skateboardings in Mönchengladbach ist eine alte Geschichte. Eine, die alles hat, was eine gute Geschichte eben braucht: kleine und große Helden. Spektakuläre Action. Und natürlich Liebe.

Für einen Sport, der eben mehr ist als nur ein Sport. Es ist aber auch eine Geschichte ohne Happy End. Zumindest bis jetzt. Man könnte sagen, es gibt die Rollbrett Union, um dieses Happy End endlich herbeizuführen, auf das seit 1996 alle warten, deren Herz an einem Ort hing, der als eine der wichtigsten Skatehallen Europas bekannt wurde: dem D.O.M.E.

Seit der D.O.M.E. vor 20 Jahren geschlossen und abgerissen wurde, ist die Skateszene in Mönchengladbach quasi heimatlos. Es gab viele gutgemeinte Bemühungen der Stadt, neue Parks und Rampen bereitzustellen, die sich jedoch aufgrund fehlender Kommunikation mit den Akteuren der Szene nicht durchsetzen konnten.

Mit der Gründung der Rollbrett Union soll sich das nun ändern:
Wir möchten mit den Vertretern der Stadt in einen Dialog treten, Ansprechpartner und Mittler sein und einen Raum für den Verein und seine Mitglieder schaffen.

Eine neue Heimat für die Hallenkinder. Und deren Kinder.